Krimilesung mit Klaus-Peter Wolf am 9. November

Klaus-Peter Wolf© Ute Bruns SKN

Die Stadtbücherei Holzminden lädt zur Autorenlesung in die Stadthalle ein: Am Dienstag, 09. November 2021 macht Klaus-Peter Wolf während seiner Lesereise durch Niedersachsen Station in Holzminden und liest aus seinen in 2021 erschienenen Kriminalromanen „Ostfriesenzorn“ und „Ostfriesische Jagd“. Wolf lebt als freier Schriftsteller in der ostfriesischen Stadt Norden. Bekannt wurde er durch seine Romanserie mit Hauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen; Teile der Serie wurden bereits verfilmt. Neben Kriminalromanen schreibt Wolf Kinderbücher – zusammen mit seiner Frau Bettina Göschl – und Drehbücher, z. B. für „Tatort“ und „Polizeiruf 110“. Der sympathische Autor ist für seine äußerst kurzweiligen und unterhaltsamen Lesungen bekannt, in denen er auch Einblicke in seine Arbeit gibt und aus dem „Nähkästchen“ plaudert. Nach der Lesung steht Herr Wolf sehr gern für Signierwünsche zur Verfügung. Die Buchhandlung Papierus ist an dem Abend mit einem Bücherstand vertreten.

Alle Fans von Klaus-Peter Wolf und solche, die es werden wollen, sind herzlich eingeladen. Die Vorstellung beginnt um 19:30 Uhr, Einlass ist ab 18:45 Uhr und findet unter Einhaltung der aktuellen Corona-Schutzverordnung statt: Der Einlass erfolgt nach der „3 G-Regel“, d. h. es muss ein Nachweis der vollständigen Impfung, einer Genesung oder einer max. 24 Stunden zurückliegenden negativen Testung erbracht werden. Alternativ zum Testnachweis kann ein Selbsttest mitgebracht werden; dieser wird in Anwesenheit einer Mitarbeiterin des Büchereiteams durchgeführt; das negative Testergebnis wird schriftlich bestätigt. Die Stadtbücherei bittet alle Personen, die sich testen müssen, um frühzeitiges Erscheinen. Eine grundsätzliche Maskenpflicht gilt bis zum Erreichen des Sitzplatzes.

Karten sind im Vorverkauf in der Stadtbücherei erhältlich. Preise: 15 €, für aktive Büchereileser:innen 13 €, für Jugendliche ab 12 J. 7 €.

Die Lesung wird gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V. in Zusammenarbeit mit der Büchereizentrale Niedersachsen.

„Eine Weihnachtsgeschichte“ nach Charles Dickens mit stille hunde

© stille hunde theaterproduktionen

stille hunde sind erneut in Holzminden! Ursprünglich für den Nikolaustag 2020 geplant, führen die Schauspieler Christoph Huber und Stefan Dehler am Sonntag, 5. Dezember 2021 „Eine Weihnachtsgeschichte“ nach der Erzählung von Charles in der Stadthalle auf. Beginn ist um 17:00 Uhr, Einlass ab 16:15 Uhr.

Zum Inhalt: Nein, das soziale Gewissen plagt ihn nicht allzu sehr. Der Geschäftsmann Ebenezer Scrooge hält sich streng an seine Maxime, und die lautet: Nichts im Leben ist umsonst, keiner kriegt etwas geschenkt. Das gilt nicht zuletzt auch für ihn selbst. Scrooge ist kein Mensch, der Geld zum eigenen Spaß oder zur Freude anderer ausgibt. Augenscheinlicher Wohlstand gilt ihm als verschwenderischer Luxus. So ist es nicht verwunderlich, dass er im Laufe seines Lebens zu einem großen Vermögen gekommen ist, aber sämtliche Freunde verloren hat, ja geradezu zum gehassten Leuteschinder geworden ist. Nicht einmal Weihnachten feiert er - aus purem Geiz und aus Hass auf die vermeintlich sinnlose Fröhlichkeit. Also richtet Scrooge sich auf einen Festtag in freudloser Einsamkeit ein. Doch in diesem Jahr kommt es anders. Vier Geister suchen ihn an Heiligabend heim, und wenn sie wieder verschwunden sind, ist Ebenezer Scrooge nicht mehr derselbe.

stille hunde hat sich der berühmten Geistergeschichte von Charles Dickens angenommen und ein raffiniert konstruiertes Zwei-Personen-Stück mit Witz und melancholischem Charme daraus gemacht.

Die Vorstellung beginnt um 20:00 Uhr, Einlass ist ab 19:15 Uhr und findet unter Einhaltung der aktuellen Corona-Schutzverordnung statt: Der Einlass erfolgt nach der 3G-Regel, d.h. es muss ein Nachweis der vollständigen Impfung, einer Genesung oder einer max. 24 Stunden zurückliegenden negativen Testung erbracht werden. Alternativ zum Testnachweis kann ein Selbsttest mitgebracht werden; dieser wird in Anwesenheit einer Mitarbeiterin des Büchereiteams durchgeführt; das negative Testergebnis wird schriftlich bestätigt. Die Stadtbücherei bittet alle Personen, die sich testen müssen, um frühzeitiges Erscheinen. Eine grundsätzliche Maskenpflicht gilt bis zum Erreichen des Sitzplatzes.

Karten sind im Vorverkauf der Stadtbücherei erhältlich; Restkarten können auch noch an der Abendkasse erworben werden. Preise: 15 €, für aktive Büchereileser:innen 13 €, für Jugendliche ab 12 J. 7 €. Weitere Informationen erhalten Sie beim Team der Stadtbücherei.